Warum sind Zebras besser als Einhörner?

Auch wenn Einhörner eigentlich seltener als Zebras sind, finden wir Zebras cooler. Allerdings nur aus Marketing-Sicht. Beides sind Bezeichnungen für zwei grundlegend verschiedene Start-Up-Konzepte. Wir erklären dir, was es damit auf sich hat.

Start-Ups

Eine neu gegründete Firma mit hohem Wachstumspotenzial und innovativer Geschäftsidee wird auch als Start-Up bezeichnet. Ideen sind ihrer Zeit oftmals voraus, es fehlt ein final umsetzbares Geschäftsmodell oder der Markt ist noch nicht so weit. Startups haben zudem oft besondere Einstellungen zu Flexiblität, Modernität und Hirarchien.

Meist sind die Unternehmer·innen jung, haben wenig Geschäftserfahrung und es ist nicht einmal klar, ob ein Produkt wie versprochen geliefert werden kann. Oder der Markt es akzeptiert. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass 70 bis 80% aller Start-Ups scheitern. Nur 10 bis 20% können steigenden Umsatz verbuchen und bestehen ohne nennenswertes Wachstum. Gerade einmal 10% erreichen die selbst gesteckten Ziele. Oder sie werden von Großkonzernen mitsamt der Idee aufgekauft. Das sind dann die sagenumwobenen und begehrten Einhörner.

Das edelste aller Fabelwesen ist ein Einzelgänger (CC BY-NC-SA 4.0) GGP

Was ist ein Einhorn?

Ein Einhorn Start-Up bzw. Unicorn ist ein besonders wertvolles und erfolgreiches Start-Up. Sie haben es innerhalb von etwa 6 Monaten geschafft, ihren Wert auf eine Milliarde US-Dollar zu steigern.

In den meisten Fällen wird das Start-Up für viel Geld von einem großen Unternehmen geschluckt und das Produkt in das Portfolio der großen Marke aufgenommen. Oder aus dem Start-Up wird eine „hippe“ Firma. Bekannte Beispiele sind Twitter, Soundcloud, Uber, AirBnB, Dropbox oder Disqus. Aber wie viele Firmen wurden gegründet, Ideen gepitcht, Mitarbeiter verschlissen, Millionen versenkt, ehe es diese handvoll Beispiele geben konnte?

Zebras fühlen sich wohl in der Gemeinschaft (CC BY-NC-SA 4.0) GGP

Was ist ein Zebra?

Das Gegenstück zum Unicorn ist das Zebra.

Das Wachstum ist hier nicht exponentiell mit Aussicht auf maximalen Erfolg, sondern bezeichnet sich selbst eher als nachhaltig. Zebra-Firmen streben nicht nach Monopolen oder hohen Marktwert, sondern sind eher auf Kooperationen und gesellschaftlichen Einfluss aus. Das Motto ist nicht „Mehr“, sondern „genug“.

So wie auch Gut Genug Purpeting – die nachhaltige Online Marketing Agentur deines Vertrauens aus Leipzig. Zwinkersmiley.

Durch die anderen Prinzipien, Denkweisen und am Ende auch Handlungen sind Zebras der nächste Schritt für eine bessere Welt für alle. Es können so (zumindest prinzipiell) die Herausforderungen unserer Zeit angegangen werden.

Das Problem: Zebras sind kaum sichtbar.

Medienlandschaft und Gesellschaft stecken in weiten Teilen noch in der alten Denke „höher, schneller, weiter“ fest und fixieren sich auf Firmen, die rasant wachsen und immense Geldberge scheffeln.

Übrigens: Zebras gibt es unter dem Namen übrigens erst seit 2017 bzw. 2016, als der Name in einem Artikel bei medium.com fiel.

Bist du Zebra oder Einhorn? (CC BY-NC-SA 4.0) GGP

Was ist besser: Einhorn oder Zebra?

Bist du auf viel Arbeit, viel Geld und viel Anerkennung aus und findest Ausbeutung von dir und anderen okay? Dann ist das Einhorn-Modell das Richtige für dich. Fang am besten jetzt schon einmal mit einer guten Idee an und suche Quellen für Wagniskapital.

Du möchtest mit deinem Produkt lieber die Welt zum besseren verändern und mehr Geld als das Nötige zum Weitermachen muss nicht drin sein? Der Weg des Zebras ist dir geebnet.

Und wir könnten ins Gespräch kommen. Schreib uns einfach, wenn du bei deinem Online-Auftritt, SEO oder Inhalten Unterstützung benötigst.

Dir gefällt’s?

Schau gerne bei Instagram vorbei und lass uns ein 🧡.

Für Anfragen, Kommentare und Nettigkeiten kannst du uns gerne hier etwas hinterlassen. Wir freuen uns auf coole Ideen und Herzensprojekte.

Titelbild

Foto von canva.com collagiert von GGP

Beitragsbilder

Grafiken von canva.com collagiert von GGP

Bilder von GGP


Kategorie

Tags


Mehr Klarheit